Archive for September, 2012

Geschichte wird gemacht!

Dienstag, September 25th, 2012
Bildrechte: Noktalia http://www.flickr.com/photos/noktalia/

Bildrechte: Noktalia http://www.flickr.com/photos/noktalia/

Die Falken Oberhavel zeigten wieder, dass sie da sind!

Nach der Teilnahme am Kiezfest (09.06.2012) und am Stadtfest (16.06.2012) waren wir nun Veranstalter einer Geschichts- und Informationsveranstaltung. Knapp zwei Stunden lang referierte Michael Dehmlow über die wechselvolle Anfangszeit der Falken beginnend im Jahre 1904 bis zum Ende des deutschen Faschismus 1945.

Interessant waren natürlich die vielen Spaltungen und Entwicklungen hin zu den Falken, gerade in den ersten Jahren. Spannend waren die Konzepte der damaligen Falken-Vorgängerorganisationen, wonach es keine Geschlechtertrennung in den Lagern gab, sowie der klar auf Sozialismus ausgeprägte Kurs. Gerade das stieß zu der Zeit auf große Empörung.  Dehmlow zeigte auch, wie der Umgang innerhalb der verschiedenen Bünde mit der KPD, den „Linksabweichlern“ innerhalb der SPD und auch gegenüber der NSDAP war. Der Weg hin zu Widerstandshandlungen dauerte lang und erst ab 1929/1930 wehrte mensch innerhalb der sozialistischen Vereinigungen auch körperlich gegen SA-Angehörige. Leider, so auch eine Kritik von Dehmlow, gab es zu wenig Kontakt Bemühungen zu anderen linken antifaschistischen Verbänden bestehend aus kommunistischen, anarchistischen oder anarchosyndikalistischen Verbänden. Beziehungsweise, wenn es welche gab, wurde dies von den sozialistischen Dachverbänden mit Ausschluss bestraft.

Im Hauptteil der Veranstaltung ging er auf die vielfältigen kleinen Widerstandshandlungen ein. Ob es Propaganda in Form von Farbe mit Schablonen auf Straßen war, kleine Schnipsel oder einfach nur Zeitungen zum lesen – die Falken riskierten ihr Leben und leisteten Widerstand gegen den Faschismus. Exemplarisch zeigte Dehmlow den Widerstand in und um Hannover, wobei viele der damaligen Kämpfer*innen frühzeitig gefasst und ins KZ Sachsenhausen verbracht wurden. Auch zeigte er Verbindungen der damaligen Falken-Vorgängerorganisation zu bekannteren Widerstandsgruppen, wie der „Roten Kapelle“.

Als bekannte Persönlichkeiten der „Falken im Widerstand“ stellte er unter anderem Willy Brandt und Anton Schmaus vor. Der Name Anton Schmaus ist im vergangenen Jahr mehrfach auch bundesweit in der Presse erschienen. Hintergrund waren zwei Brandanschläge auf das Falkenhaus in Berlin-Neukölln, welches nach Anton Schmaus benannt ist. Anhand dieses Namens ist erkennbar – Falkenarbeit im Jahr 2012 hat immer noch die Pflicht sich gegen Faschismus und Ausgrenzung zu stellen, auch über den eigenen, sozialistischen Tellerrand hinaus.

Wir freuen uns schon auf weitere Veranstaltungen:

16.10. „Nationalismus. Alles Party, oder was?“ – Vortrag und Diskussion mit der Natufreundejugend Berlin

12.11. „Antisemitismus Heute“ – Vortrag und Diskussion mit Tobias Jaecker

26.11. Emanzipatorische Räume für Nazis?

17.12 „Wat’n hier los?“: Neonazismus in Oberhavel – ein Vortrag von lokalen Antifaschist*innen

Workshop

Dienstag, September 25th, 2012
18. Oktober 2012
18:00bis20:00

„Zivilgesellschaftliches Engagement im Rechtsstaat“
18-20 Uhr / Bürgerzentrum Oranienburg (Albert-Buchmann-Straße 17, 16515 Oranienburg)

Sind Sitzblockaden Ordnungswidrigkeiten oder eine Straftat?
Wann gilt für mich das Zeugnisverweigerungsrecht?
Wie sichere ich meine Veranstaltungen rechtlich ab?

Nicht zuletzt die intensive öffentliche Diskussion um den Polizeieinsatz bei der Sitzblockade gegen die Neonazi-Demo am 24. September 2011 in Neuruppin hat gezeigt, dass zivilgesellschaftliches Engagement und „ziviler Ungehorsam“- wenngleich moralisch begründbar- aus zivilrechtlicher Sicht oftmals stark umstritten sind. Dabei rufen die Vielzahl und Komplexität der Gesetzestexte bei den engagierten Bürgern nicht selten Unsicherheit und Unverständnis hervor.

Rechtsanwalt Peer Stolle, Mitarbeiter der Kanzlei HUMMEL & KALECK, Berlin, referiert im Rahmen des Workshops zu den rechtlichen Rahmenbedingungen zivilgesellschaftlichen und politisch-aktivistischen Engagements.

Eine Veranstaltung des Forums gegen Rassismus und rechte Gewalt Oranienburg und den Kreisjugendring Oberhavel e.V.

„EduTACK!“ beginnt!

Freitag, September 21st, 2012

Am Montag den 24.09. findet die erste Veranstlatung unserer Bildugsffensive statt! Kommt vorbei und informiert euch über die Geschichte der FALKEN im Widerstand zischen 1933 – 1945! Es wird spannend!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Die Sozialistische Front – Falken im Widerstand gegen den Faschismus“ –  ein Vortrag von Michael Dehmlow
im Großen Saal des Bürgerzentrums (Albert-Buchmann-Straße 17, 16515 Oranienburg)

(mehr …)

Think About the Evil

Dienstag, September 4th, 2012
14. September 2012bis16. September 2012

Kapitalismuskritische Theorie und Praxis in Zeiten der Krise auf dem Prüfstand. Dont fight the player, fight the game!

Ein Krisentheorieseminar.

Infos hier und da.

14.-16.09.2012 Think about the Evil

Dienstag, September 4th, 2012

Kapitalismuskritische Theorie und Praxis in Zeiten der Krise auf dem Prüfstand. Dont fight the player, fight the game!

Ein Krisentheorieseminar.

Infos hier und da.

Oberhavel Nazifrei: Bunte Vielfalt gewinnt in Velten!

Dienstag, September 4th, 2012

Falken machen Dampf gegen Nazis!

Mehr als 150 Menschen haben gestern in Velten den 72 Nazis klar gezeigt, dass auch in der Ofenstadt kein Platz für braune Einfalt ist. Das Bündnis „Oberhavel Nazifrei“ bedankt sich bei allen TeilnehmerInnen. Dass Nazis ausgerechnet am Weltfriedenstag demonstrierten, an dem traditionel an den Angriff Deutschlands auf Polen erinnert wird, empfanden die Vizepräsidentin des Landtages, Gerrit Große und die sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete, Angelika Krüger-Leißner, dann auch als besonders unerträglich. In ihren Redebeiträgen forderten Sie ein Verbot der NPD und stellten klar, dass es eine gemeinsame Aufgabe aller engagierten Menschen, Gruppen und Parteien sei, dem braunen Spuk Einhalt zu gebieten. Genau dies gelang dann am Samstag auch dem Bündnis. Über der Demonstration wehten die Fahnen von Linken genauso wie von Sozialdemokraten, Gewerkschaften, Falken und Piraten. Die Veltener Gruppe „Mixed Pickels“ zeigte sich genauso mit kreativen Transparenten, wie auch die „Antifa Gruppe Oranienburg“. Unter den Teilnehmern waren dann auch der stellvertretende Ministerpräsident und Finanzminister Brandenburgs, Helmuth Markov, die Bürgermeisterin der Stadt Velten, Ines Hübener, die DGB-Vorsitzende Anke Stahl, sowie zahlreiche weitere bekannte MitbürgerInnen. Das am Rathaus über den Nazis hängende Transparent „Bunte Vielfalt statt brauner Einfalt“ war ein klares Zeichen: gegen Rechtsradikale halten die Menschen in Oberhavel zusammen. Dies beweist auch die Tatsache, dass es das Bündnis innerhalb eines Tages geschaft hat, so viele Menschen zu mobilisieren. (mehr …)